Symptome einer Muskelverhärtung

Eine Muskelverhärtung kann, je nachdem an welchen Stellen des Körpers sie auftritt, mehr oder weniger schmerzhaft sein, das kommt auch auf die Ausprägung der Verhärtung an. Durch eine permanente Anspannung der Muskulatur entsteht eine Muskelverhärtung, z.B. in der Schulter, im Nacken, im Rücken, im Oberschenkel oder in der Wade. An den betroffenen Stellen lässt sich die Verhärtung auch deutlich ertasten.

Muskelverhärtungen im Oberschenkel oder in der Wade sind meistens die Folge einer Überbelastung der Muskulatur bei sportlichen Aktivitäten. Starke, stechende Schmerzen, die plötzlich in der Muskulatur auftreten, sind ein Anzeichen für die Muskelverhärtung in diesen Regionen. Aber auch auf Druck und bei erneuter Belastung entstehen Schmerzen. Die Bewegung kann teilweise oder erheblich eingeschränkt sein.

Muskelverspannungen im Rücken, im Nacken oder in der Schulter bleiben oft lange unerkannt, da die Verhärtung durch die permanente Anspannung ohne Entspannung schon so weit fortgeschritten ist, dass die Muskulatur mit erneuter Anspannung gegensteuert, um weitere Entzündungen zu verhindern. Bei einer Muskelverhärtung ist die Durchblutung der betroffenen Muskeln vermindert, was nicht selten zu einer Entzündung führt. Im Nacken kann sich die Muskelverhärtung mit einer eingeschränkten Kopfbewegung zeigen, bei der Bewegung wird oft ein ziehendes Gefühl verspürt. Je nach Muskelpartien am Rücken macht sich entweder ein dauerhafter, drückender Schmerz bemerkbar oder der ganze Rücken ist betroffen. Bewegungen verursachen Schmerzen oder der Rücken wird als steif empfunden. Die Muskelverhärtungen können zu einem Spannungskopfschmerz führen. Verhärtete Muskulatur in den Schultern resultiert oft aus einer Überbelastung heraus. Mitunter ist auch der Arm betroffen, Nerven können eingeklemmt sein. Diese Verhärtung zeigt sich mit Bewegungsschmerz bin hin zu Taubheitsgefühlen in den Fingern.

Verspannungen durch andauernde Fehlhaltung sind gerade an Arbeitsplätzen mit überwiegend sitzender Tätigkeit heute schon an der Tagesordnung. Dem wird in der Freizeit aus Zeitmangel häufig nicht entgegengewirkt und die Folge sind starke Muskelverhärtungen im Nacken und im Rücken. Dann kann ein Dauerkopfschmerz in Verbindung mit stechenden und drückenden Schmerzen im betroffenen Bereich den Tag zur Qual werden lassen.