Muskelverhärtung in der Wade

Die Wadenmuskulatur wird an jedem Tag durch die unterschiedlichsten Aktivitäten beansprucht. Sei es durch Sport, beim herkömmlichen Treppen steigen oder beispielhaft beim normalen Gehen, die Wade ist in den allermeisten Fällen betroffen.

Eine Muskelverhärtung in der Wade entsteht in der Regel dann, wenn falsche Bewegungsabläufe vorgenommen werden oder aber durch eine Überbelastung. Insbesondere ungeübte oder extrem ehrgeizige Sportler, die die Wadenmuskulatur stark beanspruchen oder Personen, die vornehmlich eine sitzende Tätigkeit ausüben sind zumeist davon betroffen.

Zunächst entstehen längerfristig anhaltende Verspannungen in den Muskelfasern, die sich dann zu einer Muskelverhärtung in der Wade entwickeln. Dieser Bereich der Muskulatur wird nunmehr nicht mehr ordnungsgemäß durchblutet, so dass eine Entzündung entsteht, wodurch die Muskeln extrem angespannt werden. Die Symptome sind eindeutig. Ein stechender, krampfartiger und starker Schmerz sind deutliche Zeichen einer entsprechenden Verhärtung.

Doch auch das Einklemmen von Nerven in diesem Bereich kann jedoch zu einer unliebsamen Verhärtung führen. Bei Auftreten dieser Symptomatik ist umgehend Schonung angesagt, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass es zu erheblichen Verletzungen der Muskeln kommen wird, beispielhaft ein Muskelfaserriss oder gar ein Muskelriss. Tritt auch im Anschluss an die Ruhepausen und die entsprechende Behandlung keine Verbesserung ein, so sit zwingend ein Besuch bei Arzt erforderlich.

Behandlung einer Muskelverhärtung in der Wade

Im eigenen Interesse sollte eine Muskelverhärtung in der Wade so schnell wie möglich behandelt werden, denn erhebliche und lang anhaltende Folgeverletzungen könnten daraus erwachsen. Sofern man die ersten Anzeichen wahrnimmt, sollte auch mit der notwendigen Therapie begonnen werden. Das Ziel sollte es dann sein, die herkömmlichen Bewegungsabläufe wieder vollkommen schmerzfrei vornehmen zu können. Um die Funktionalität vollständig zu gewährleisten, stehen bei einer Muskelverhärtung in der Wade umfangreiche Optionen zur Verfügung, die letztlich erfolgreich sein werden wie zum Beispiel

  • Ausgiebige Wärmebehandlung (Sauna, Infrarotlicht, Sitzbäder, warme Umschläge)
  • Moderate und sanfte Dehnübungen (unter physiotherapeutischen Gesichtspunkten)
  • Leichte Massagen der betroffenen Muskulatur
  • Ausreichend mineralhaltige Flüssigkeiten zu sich nehmen (lösender Effekt)
  • Reizstrom
  • Muskel Relaxantien oder Magnesium (als Medikation)
Heizkissen mit abschaltautomatik Wärmekissen
Bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Beurer IL 50 Infrarot-Wärmestrahler
Bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. April 2019 um 22:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Diese kurze Darstellung belegt, dass umfangreiche Optionen bereit stehen, um eine  Muskelverhärtung in der Wade erfolgreich behandeln zu können. Während er Behandlungsphase oder der Therapie ist es in jedem Fall erforderlich, auf intensive und anstrengende sportliche Aktivitäten oder extreme Belastungen zu verzichten. Daneben kann man durch entspannende Übungseinheiten eine Entlastung der verhärteten Muskulatur erzielen, beispielhaft durch Aqua Gymnastik.

Die Dauer der Muskelverhärtung in der Wade

Die Dauer der Muskelverhärtung in der Wade lässt sich im Grunde zeitlich nicht eingrenzen. Hierfür sind unterschiedliche Faktoren verantwortlich. Zum einen kommt es auf die Schwere der Verhärtung an und, wodurch sie letztlich entstanden ist. Mediziner und Therapeuten setzen den Zeitpunkt durchschnittlich auf etwa drei bis fünf Tage fest, wobei dieses jedoch auch von Fall zu Fall durchaus unterschiedlich sein kann. Von erheblicher Bedeutung ist in diesem Zusammenhang der Zeitpunkt, an dem die Diagnose erstellt wird. Je eher dieses geschieht, desto schneller kann mit den therapierenden Maßnamen begonnen werden. Daneben ist es ebenso notwendig, dass man sich an die Vorgaben hält, die durch den Arzt oder den Physiotherapeuten verordnet worden sind.

Was tun, damit Genesung schneller erfolgt?

Zunächst sollte die empfohlene Schonung der betroffenen Muskulatur das oberste Gebot sein. Auf besondere Belastungen und Aktivitäten ist weitestgehend zu verzichten. Nur dann erfolgt auch die notwendige Entspannung, so dass die Muskelverhärtung in der Wade auch schnellstmöglich abklingen kann. Ein weiterer Faktor ist sicherlich auch der, dass man den Anweisungen während der Behandlung konsequent folgt und somit auch persönlich dazu beitragen wird, den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Vorbeugung für die Zukunft

Um letztlich künftig von einer Muskelverhärtung in der Wade verschont zu werden, sollte man in erster Linie weder bei sportlichen Übungen, noch bei den täglichen Abläufen, die Muskulatur  übermäßig stark belasten. Wer beispielhaft seine Passion im Joggen sieht, der sollte dieses eher moderat vornehmen, insbesondere dann, wenn man kein wirklich geübter Läufer ist. Auch im Alltag können Entspannungs- und Dehnübungen eine prophylaktische Wirkung erzielen und künftig diesen schmerzhaften Zustand verhindern.